HMleiste10202

Samstag, Februar 06, 2010

 

Im Suff...

...ein Flugzeug klauen und mal richtig die Sau rauslassen:

Labels: , ,


Samstag, Januar 16, 2010

 

Haste Töne...

Sonntag, Juli 12, 2009

 

Gestern

habe ich meinen Fallschirmsprung gemacht. Sind allesamt (viele Freunde, Teil der Familie) nach Bruchsal auf den Platz des dortigen Fallschirmclubs gefahren. Lernte dort meinen Tandemmaster Franz kennen, ein sehr sympathischer Mensch, zu dem ich sofort Vertrauen fasste. Franz wies mich zunächst in die Sprungprozedur ein, währenddessen und auch während des Sprungs wurden wir von Klaus, dem Kameramann gefilmt (Youtube Video folgt noch). Nach der Einweisung liessen wir uns von einer Porter Pilatus (Turboprop- Maschine, meines Wissens Schweizer Fabrikat) auf 4000m Höhe über Grund bringen. Die verhangene Wolkendecke, durch die wir vorher noch geflogen waren, entpuppte sich aus dieser Höhe als endloses weisses Meer. Ich werde nie das Gefühl vergessen, mit dem Hintern über die Kante der Flugzeugkabine zu rutschen und sofort mit unheimlicher Gewalt in die Tiefe gerissen zu werden, auf dieses weisse Meer zu. Die folgenden 55 Sekunden sind nicht mit Worten zu beschreiben, Kopf an Kopf mit unserem Kameramann rauschten wir mit ca. 180 km/h in die Tiefe. Erst in 1500m Höhe, knapp unterhalb der Wolkendecke, öffnete Franz den Schirm, der unseren Fall verblüffend weich abfing. Während wir zu Boden glitten, bekam ich einen Moment lang selber die Gelegenheit, unseren lenkbaren Fallschirm zu steuern, purer Wahnsinn. Wir landeten ein paar Meter ausserhalb der Landemarkierung, um die Kollision mit einem anderen Springer zu vermeiden. Eine überraschend weiche Landung.

Das Gefühl des Absprungs aus dem Flugzeug ist mit Worten nicht auszudrücken. Höhenangst hat man in dieser Höhe nicht, da jeder Bezugspunkt in die Tiefe fehlt. Die 55 Sekunden Freifall fühlen sich wie 10-15 Sekunden an, die Gedanken ziehen in nie gehabter Freiheit dahin, innerlich erreicht man die totale Ruhe. Das Gefühl, einfach ins Nichts zu springen läßt jegliche Angst oder Sorgen unendlich weit weg erscheinen, der Boden, oder die Option eines sich nicht öffnenden Fallschirms sind einem zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bewusst.

Ich werde das bald wieder machen.
Danke an all die, die mir durch ihren sarkastischen Humor den Sprung im Vorfeld besonders spannend gemacht haben und an meine Eltern, meine Schwester, Mathias, Wolfgang, Daniel, Lisa, Ellen und Arndt sowie Jacques und Luc, die mich zu dem Sprung begleitet haben.

Labels: , , , ,


Montag, Juli 06, 2009

 

Und heute...

laden wir ein zum betreuten Amoklauf auf dem Schulhof:

Labels: , , ,


Dienstag, Juli 22, 2008

 

Gruslich

Die Regierung von Georgia bestellt 500.000 Plastiksärge.
Ist da irgendwie mal wieder ein überraschender Terrorangriff geplant? Schabernack bei irgendeiner Behörde? I´ve got Georgia on my mind...

Labels: , , , ,


Dienstag, November 13, 2007

 

September Clues

Anstatt früh schlafen zu gehen bin ich auf Youtube hängengeblieben. Habe mir endlich mal alle Teile von "September Clues" angesehen und wundere mich gerade. Die insgesamt 80-minütige Dokumentation analysiert die von den großen amerikanischen Sendern ausgestrahlten Liveaufnahmen der angeblichen Terrorangriffe und demonstriert unter Verwendung von "Originalaufnahmen", daß die Aufnahmen von mit dem WT-Center kollidierten Flugzeugen mehr schlecht als recht auf künstlichem Wege erzeugt wurden. Auch die Analyse der zu den Aufnahmen und Livesendungen gehörenden Audiospuren zeigt etliche Ungereimtheiten. Die Dokumentation vergleicht die Timelines aller Livereportagen und kommt zu Ergebnissen, die einen erkennen lassen, was für ein Abschaum unter den heutigen Journalisten rumläuft.

Labels: ,


Freitag, November 09, 2007

 

Kleinanzeige

aus dem Schwarzwälder Boten:

"2 reiche geile Damen aus Xy (65 + 70 Jahre)
mit großen Melonen bieten Dir Zimmer in
Luxus-Villa mit Pool. Als Gegenleistung erwarten
wir 1 x Sex pro Woche. Tel.: xx/xx"

Erst versuchte ich mir Melonen der Marke
"Majestyc" (Bronson, "Das Gesetz bin ich") an einer
siebzigjährigen vorzustellen. Dann las ich das
Kleingedruckte: 1,99Eur/min.
Werden die jetzt erst noch reich, oder sind sie's schon?

Labels: , ,


Freitag, November 02, 2007

 

Eddies längstes Lied

Was passiert, wenn man eine vorher aufgenommene Synthesizerspur mit der falschen Samplerate abspielt?? Genau, sie erklingt in einer falschen Tonhöhe und Geschwindigkeit. So jüngst passiert bei einem Konzert von Van Halen.
Besser als der Ersteller dieses Video kann man das wohl kaum beschreiben:
"A dissonant musical mess ensues, trapping the guitarist and bassist in an on-stage musical hell with nowhere to go."

Labels: , , ,


Donnerstag, Oktober 18, 2007

 

DIY

Die Do-it-yourself-Welle greift weiter um sich.
So extrahieren sich bereits 20% der Briten mittlerweile
ihre Zähne selbst, wahrscheinlich aus Ermangelung der
finanziellen Ressourcen um den teuren Dentisten zu
entlohnen. Da ein Ende der Entwicklung nicht abzusehen ist,
wird es wohl weiter zu Fällen von Zwirn-um-Pflasterstein oder
-Türklinke und Zweikomponentenkleber an zerbrochenen
Kronen geben.
Wenn ich mich hierzulande so umsehe, wird die hiesige Statistik
nicht wesentlich von der britischen abweichen, wobei sich Näheres
meiner Kenntnis entzieht.
Für bedenklich halte ich diesbezüglich außerdem, daß auch hier
mittlerweile ein US-amerikanisches System angestrebt wird,
nach dem Zahnbehandlungen rein kosmetischer Natur sind,
und daher nicht von der Krankenversicherung getragen werden.

Die ärztliche Ethik wird sowieso immer höher gehalten, besonders
von denen, die verzweifelte Mütter mit ihren Kindern selbst im
Notfall abweisen, da die Klinik nicht über eine Kinderstation verfüge... .

So wird denn wohl bald zahnmedizinisches Besteck auch bei
Hagebau angeboten werden - mach Dein Ding, während das
britische Unterhaus über eine Änderung ihrer Nationalhymne
berät. Zur Diskussion stehen Zappas "Baby take your teeth out"
sowie "Bad Tooth" von Lee "Scratch" Perry & the Upsetters.

Labels: , ,


Mittwoch, Oktober 10, 2007

 

Save the whales...

... but kill all penguins!

(Die Gesellschaft zur Erhaltung von Landminen)

Labels: , ,


Dienstag, Oktober 02, 2007

 

Tierleben

Nach dem Normal-, dem Schad- und dem Problembären ist jetzt
also auch der Okto-bär eingezogen.
Weitläufig verwandt mit dem Octo-puss hat er zwar weit weniger
Tentakel, dafür umso mehr Fell, welches er auch bitter nötig
hat, ob der momentanen morgendlichen Temperaturen.
Sein Lebensraum hingegen ist weitaus größer. Dieser erstreckt sich
praktisch über die gesamte Fläche, in der einmal die römischen
Katholiken ihre Finger drin hatten. Daß ihm einst (1582) Papst Gregor
(jawohl, auch ein Katholik) zehn Tage geklaut hat, nur daß ihm nach
seiner Kalenderreform der März, der einundzwanzigste, wieder an's
Frühlingsäquinoktium rückt, sodaß er beim urbi et orbi an Ostern
nicht so schwitzen muß, hat der Bär längst verkraftet.
Mehr Sorgen bereitet ihm der Gedanke, daß er vielleicht einmal
von irgendeinem, wahrscheinlich bayrischen, Politiker zum
Problembären herabgestuft wird, womöglich nur wegen des
fehlenden Goldes.
Obwohl es mittlerweile unwahrscheinlich ist, daß er jemals in Stoi-bär
umbenannt wird. Eher schon in Hu-bär.
Honi soit qui mal y pense.

Labels: , , , ,


Donnerstag, August 16, 2007

 

Sind die alle blöd?

Interessanter Beitrag gerade auf Stern TV. Passanten werden Fragen zum Allgemeinwissen gestellt. Scheinbar gibt es in Deutschland noch reichlich Leute, die nicht wissen, an welchem Fluss Frankfurt am Main liegt. Die glauben, daß sich die Sonne um die Erde dreht. Die glauben, die Lunge sei ein Verdauungsorgan, rechter Lungenflügel für Festnahrung, linker für Flüssigkeiten. Die meinen, daß Sauerkraut in Fadenform auf Bäumen wächst. Manchmal habe ich das Gefühl, daß Einzige, was uns vom tiefen Mittelalter trennt, sind die hübschen bunten Werbeschilder der grossen Companies. Ich gehe jetzt meinen Kopf ´ne Viertelstunde gegen die Wand hauen, vielleicht werde ich dann begreifen.

Labels: ,


Sonntag, Juli 15, 2007

 

Gewaltfreier Widerstand

gegen Schäubles Vergöbbelungspläne von meinem alten Freund Sven Scholz

Einfach drei freie Ausgaben des Grundgesetzes bestellen, ein Exemplar davon dem paranoiden Herrn im Rollstuhl schicken. Bei schon 182 Kommentaren am Sonntag scheint die Post ein logistisches Meisterwerk vollbringen zu müssen.
Ich mach mit.

Labels: , , ,


Donnerstag, Juni 21, 2007

 

Cillidh bittet zum zappeln

...am Samstag legen Cillidh im ozon auf. Ab 23.00. Unbedingt nicht verpassen.

Labels: , , ,


Dienstag, Juni 19, 2007

 

Wovon Männer träumen

Montag, Mai 07, 2007

 

So...

...wo warn wir stehngeblieben? Aahja. Beatboxing.
Im Grunde ist ja alles ganz einfach.
Man stellt sich in die Küche und macht den Break.
Was für Bob Ross das titanium white (bitte mit vornehmen Anhauch - h),
ist für den Küchenmeister das household - white noise.
Beardyman zeigt wie's geht.
Viel Spass beim Nachkochen und guten Appetit.

Labels: , , , , ,


Mittwoch, April 04, 2007

 

Wir sind weiter

Radio Antenne1 hat sich vorhin gemeldet, "Umbrella Time" von Stefan Kling aus dem "Tea Queen" Projekt ist in die engere Auswahl des Newcomer- Wettbewerbs des Senders gelangt und wir werden das Stück am 17.4. im SI Zentrum bei Stuttgart live zum Besten geben.
Die Aufnahmen für "Tea Queen" sind nach 12 Monaten beendet, einige Stücke sind noch bei Groby in Bearbeitung.
Wer schonmal ein Ohr in die Vorabversionen der Stücke werfen möchte, gehe bitte auf Stefan Klings Myspace- Seite

Labels: , ,


Samstag, März 17, 2007

 

Juggernaut goes Secondlife (III)

Jetzt seit einer Woche Bewohner von Second Life.
Schwer, in wenigen Worten zu schildern, was sich die letzten Tage ereignet hat, daher hier ein Zusammenriss:

1. Festgestellt, Second Life ist kein Spiel, auch wenn man es dazu benutzen kann. Aber das ist, wie ein Schachbrett als Tischtennisschläger zu benutzen.
2. Man bekommt nach ein paar Tagen ganz seltsame Ideen und versteht, warum grosse Firmen wie IBM da soviel Kohle reinbuttern
3. Man bekommt immer seltsamere Ideen und trifft Leute, die auch seltsame Ideen haben und bereits Land organisiert haben, um diese umzusetzen
4. Der unmittelbare Freundeskreis, der seit einer Woche mein Experiment beobachtet, findet sich auf SL ein
5. Es finden sich in Stunden Mittel und Wege auf SL um die Funktionen und Inhalte des kompletten Künstlernetzwerks "Juggernaut Invasion Systems" innerhalb einer SL- Kommune zu realisieren
6. Hosting- Leistungen, die in Reallife viel Geld Kosten (Shoutcast Server, Verlinkungen auf zentralen Portalen) lassen sich auf SL ohne Aufwand beschaffen und innerhalb von Stunden läßt sich die Besucher- und Downloadzahl der hier vorliegenden Webseite durch ein wenig Mundpropaganda drastisch steigern
7. Ohne Kostenaufwand läuft unsere Musik an gut besuchten Stellen in SL
8. SL Mitglieder beginnen, nach Schulungen und gemafreier Musik anzufragen.
Als Zahlungsmittel werden Linden- Dollar vereinbart, die sich demnächst problemlos über Paypal in echte Brötchen umwandeln lassen werden. Indirekt geht das heute schon, wenn man seine Lindens auf Ebay verkauft.

9. Keiner der Menschen, die ich in den letzten 48h Reallife und Ingame getroffen habe, versteht, warum sich Herr Scholz gelangweilt hat. Der Spaß ist riesig, und hier findet man die ganzen interessanten Mitstreiter im Medienbereich, ohne daß der Blick auf sie durch Spam verdeckt ist, oder man sich Sorgen machen müßte, andere Kreative als Konkurrenz betrachten zu müssen. Diejenigen, die hier sind um sich zu unterhalten, oder um zu spielen finden ebenfalls ausgedehnte Ressorts oder haben alle Freiheiten, diese zu gestalten oder mitzugestalten.
Es ist auch möglich, SL einfach als Chat Engine zu benutzen, das wäre wiederum vergleichbar damit, mit einem Apple Powerbook Nachrichten zu übermitteln, indem man sie damit in den Sand schabt. Oder wie Internet nur zum shoppen zu benutzen.

10. Ich stelle keinen Wookie dar, der, nach Hund riechend, irgendwelchen NPCs hinterherhetzt um einen Punktezähler hochzuklicken, sondern ganz einfach mich selber mit all meinen Interessen und Kenntnissen

11. Mathias hat sofort Kontakt mit anderen Djs aufgenommen, Nono verfolgt mit einem weiteren Mitglied der SWISS Community, in der wir gelandet sind, einen ausgesprochen interessanten kommerziellen Plan, Daniel hat sich erstmal ein neues Notebook besorgt, Stefan sucht in SL nach einem Klo und braucht Einweisung, diese Schlagzeuger, und ich male Werbeschilder für das kleine virtuelle Studio, das ich in den Pudding Hills gebaut habe um einen Anlaufpunkt zu haben. Das Gebäude mit Michas ständiger Vernissage seiner berüchtigten Bilder wird übrigens genau gegenüber liegen.


SL is nix weiter als Internet, wie wir´s immer haben wollten. Es wächst und gedeiht und ist doch neu genug, um Pioniersland zu sein.
Ich kann unsere Musik einem wesentlich breiteren Publikum präsentieren, habe in der Hand, wer wohin Kopien macht und kann an Leute, die an massgeschneiderter Musik interessiert sind ohne lästige Zahlungssysteme und ohne Zeitverzögerung ortsunabhängig verkaufen, hat das das Internet je hinbekommen?

Ich bin fasziniert
Bald mehr

Labels: , , , ,


Samstag, Februar 24, 2007

 

Die Inline- Saison beginnt

Dienstag, Januar 16, 2007

 

Wii bitte?

Alles ist Gift und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß
das Ding kein Gift ist.
(Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim,
kurz: Paracelsus)

Das musste auch Jennifer Strange aus Sacramento, Californien
erfahren, die letzten Freitag tot zuhause aufgefunden wurde.
Sie hatte an dem Wettbewerb "hold your wee for a wii" einer
Radiostation teilgenommen, mit einfachen Regeln: trink' soviel
wie du kannst, ohne die Toilette zu benutzen. Dem Gewinner
winkte eine Nintendo Wii.
Das letzte was man von ihr sah und hörte war anscheinend,
als sie mit bösen Kopfschmerzen weinend ihren Arbeitsplatz verließ.
Laut Gerichtsmediziner starb die Frau tatsächlich an Wasservergiftung.

Was ich von Jens über diese sagenumwobene Wii hörte war begeistert,
überschwenglich gar.
Mir war auch bekannt, daß einige Leute nicht bereit waren viel dafür
zu bezahlen, sondern noch viel mehr. Wobei ich diesen Preis denn
doch für ein bißchen überzogen halte.

Labels:


This page is powered by Blogger. Isn't yours?