HMleiste10202

Dienstag, März 27, 2007

 

Liebes ZDF

Der Müll, den ihr da als "Ion Tichy:Raumpilot" am Montag abend sendet, ist eine Zumutung. Wenn ihr schon "nach Stanislav Lem" davorschreibt, dann lest wenigstens mal was von dem Mann. Ich habe bei dem Flachklamauk an keiner Stelle auch nur ein notdürftiges Lächeln zustande gebracht. Da war ja "Mondbasis Alpha" besser. Armer Stan.

Dienstag, März 20, 2007

 

SIR, brother Sir

...wünsche Dir alles Gute zum Jeburtstach.
Torte kommt durch den Drucker...


Bruder

Labels: , ,


Samstag, März 17, 2007

 

Juggernaut goes Secondlife (III)

Jetzt seit einer Woche Bewohner von Second Life.
Schwer, in wenigen Worten zu schildern, was sich die letzten Tage ereignet hat, daher hier ein Zusammenriss:

1. Festgestellt, Second Life ist kein Spiel, auch wenn man es dazu benutzen kann. Aber das ist, wie ein Schachbrett als Tischtennisschläger zu benutzen.
2. Man bekommt nach ein paar Tagen ganz seltsame Ideen und versteht, warum grosse Firmen wie IBM da soviel Kohle reinbuttern
3. Man bekommt immer seltsamere Ideen und trifft Leute, die auch seltsame Ideen haben und bereits Land organisiert haben, um diese umzusetzen
4. Der unmittelbare Freundeskreis, der seit einer Woche mein Experiment beobachtet, findet sich auf SL ein
5. Es finden sich in Stunden Mittel und Wege auf SL um die Funktionen und Inhalte des kompletten Künstlernetzwerks "Juggernaut Invasion Systems" innerhalb einer SL- Kommune zu realisieren
6. Hosting- Leistungen, die in Reallife viel Geld Kosten (Shoutcast Server, Verlinkungen auf zentralen Portalen) lassen sich auf SL ohne Aufwand beschaffen und innerhalb von Stunden läßt sich die Besucher- und Downloadzahl der hier vorliegenden Webseite durch ein wenig Mundpropaganda drastisch steigern
7. Ohne Kostenaufwand läuft unsere Musik an gut besuchten Stellen in SL
8. SL Mitglieder beginnen, nach Schulungen und gemafreier Musik anzufragen.
Als Zahlungsmittel werden Linden- Dollar vereinbart, die sich demnächst problemlos über Paypal in echte Brötchen umwandeln lassen werden. Indirekt geht das heute schon, wenn man seine Lindens auf Ebay verkauft.

9. Keiner der Menschen, die ich in den letzten 48h Reallife und Ingame getroffen habe, versteht, warum sich Herr Scholz gelangweilt hat. Der Spaß ist riesig, und hier findet man die ganzen interessanten Mitstreiter im Medienbereich, ohne daß der Blick auf sie durch Spam verdeckt ist, oder man sich Sorgen machen müßte, andere Kreative als Konkurrenz betrachten zu müssen. Diejenigen, die hier sind um sich zu unterhalten, oder um zu spielen finden ebenfalls ausgedehnte Ressorts oder haben alle Freiheiten, diese zu gestalten oder mitzugestalten.
Es ist auch möglich, SL einfach als Chat Engine zu benutzen, das wäre wiederum vergleichbar damit, mit einem Apple Powerbook Nachrichten zu übermitteln, indem man sie damit in den Sand schabt. Oder wie Internet nur zum shoppen zu benutzen.

10. Ich stelle keinen Wookie dar, der, nach Hund riechend, irgendwelchen NPCs hinterherhetzt um einen Punktezähler hochzuklicken, sondern ganz einfach mich selber mit all meinen Interessen und Kenntnissen

11. Mathias hat sofort Kontakt mit anderen Djs aufgenommen, Nono verfolgt mit einem weiteren Mitglied der SWISS Community, in der wir gelandet sind, einen ausgesprochen interessanten kommerziellen Plan, Daniel hat sich erstmal ein neues Notebook besorgt, Stefan sucht in SL nach einem Klo und braucht Einweisung, diese Schlagzeuger, und ich male Werbeschilder für das kleine virtuelle Studio, das ich in den Pudding Hills gebaut habe um einen Anlaufpunkt zu haben. Das Gebäude mit Michas ständiger Vernissage seiner berüchtigten Bilder wird übrigens genau gegenüber liegen.


SL is nix weiter als Internet, wie wir´s immer haben wollten. Es wächst und gedeiht und ist doch neu genug, um Pioniersland zu sein.
Ich kann unsere Musik einem wesentlich breiteren Publikum präsentieren, habe in der Hand, wer wohin Kopien macht und kann an Leute, die an massgeschneiderter Musik interessiert sind ohne lästige Zahlungssysteme und ohne Zeitverzögerung ortsunabhängig verkaufen, hat das das Internet je hinbekommen?

Ich bin fasziniert
Bald mehr

Labels: , , , ,


Dienstag, März 13, 2007

 

Juggernaut goes secondlife (II)



Was ist eine virtuelle Welt, in der man keine eigenen Objekte bauen kann. In Second Life ist der Objekteditor für 3d- Gebilde aller Art im Spiel enthalten, es ist lustig, Leuten beim Hausbauen zuzusehen, wenn sie Hauswände jonglieren wie Knäckebrotscheiben. Der Editor ist anfänglich gewöhnungsbedürftig, bietet eigentlich aber alles an Objekten und Grundfunktionen, was man braucht, um Häuser, Gebrauchsgegenstände, Schmuck, Lebensmittel, Fahrzeuge aller Art herzustellen.


Da es nicht gerne gesehen wird, wenn man auf einer belebten Geschäftsstrasse einen Blauwal baut, gibt es für´s Modelling eigene Regionen, sogenannte Sandboxes. In diesen beschäftigen sich viele kommunikationsfreudige Spieler mit dem Design, aus diesem Grund bleibt keine der Fragen unbeantwortet, die das Objektdesign aufwirft.


Für Interessierte (wie zum Beispiel meinen Bruder) hier ein paar Facts:




1. Erstellte Objekte können mit den Merkmalen "unkopierbar" und "unmodifizierbar" als Einzelstücke im Spiel erhalten werden.


2. Der Import von externen Objekten ist zur Zeit nur über Umwege möglich, die laut Hörensagen schwieriger sind, als das Bedienen des internen Editors.


3. Die erstellten Objekte können unabhängig von der Größe im Inventory verstaut werden.


4. Es können auch mehrere Leute an einem Projekt arbeiten.


5. Alle Objekte können mit Scripten versehen werden. Eine modellierte Elektrogitarre, die ich mir gestern in SL in einem Musikladen gekauft habe, kann mp3s abspielen und ausserdem die entsprechende gitarristische Animation meines Avatars steuern.


6. Es gibt Wetter in SL. Objekte können windempfindlich gemacht werden. Das Designen von im Wind bewegten Pflanzen aus Primitives ist erstaunlich einfach.


7. Gute selberdesignte Gegenstände sind in SL durchaus gegen harte Linden Dollars verkaufbar. Es gibt in SL begehrte Architekten und Modedesigner.


8. Unter blauem Himmel mit Kumpels Zeuch zu bauen macht übelst Spaß (nix Langeweile, Herr Scholz, lesen Sie das, Herr Scholz???)

Schnell ma´n Labyrinth basteln

Labels: ,


Montag, März 12, 2007

 

Rorschach

Kreiiiisch!

Sonntag, März 11, 2007

 

Scholz im Lottoglück

Immerhin
Drei Richtige am samstag haben Neun Fuffzich eingebracht. Minus dem Einsatz von Zwo ungerade bleiben gut Sieben. Da geh ich nachher einmal gut Essen mit. Also Mittagstisch halt.


(gefunden bei Jens Scholz)

Ich hoffe, Jens denkt an seine Freunde und gibt mir nun endlich fünfstellige Kredite.

Labels:


Samstag, März 10, 2007

 

Juggernaut goes Secondlife

Nachdem ich mit Jens vor zwei Jahren schon vor zwei Jahren in Star Wars Galaxies rumgetrieben und erste Erfahrung in virtuellen Online- Welten gesammelt habe, habe ich mich jetzt mal bei Second Life angemeldet.



Second life ist die komplexeste Online- Welt, die ich bis jetzt betreten habe.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos, zum Mitmachen muss ein ca. 30MB grosser Client auf dem Rechner installiert werden.



Second Life als Spiel zu bezeichnen würde der Sache nicht gerecht werden, es ist ein offenes System, das Usern gestattet, eigene Gegenstände zu entwerfen, die mit Scriptfunktionen ausgestattet werden können.
Jeder Teilnehmer verfügt sofort über alle Möglichkeiten und Rechte innerhalb der virtuellen Welt.
Je nach Tageszeit befinden sich gleichzeitig bis zu momentan max. 70000 Teilnehmer auf der enorm weiten Landkarte von SL.
Habe hier schon einige nette Leute über ihre Avatare kennengelernt und werde langsam meine Karriere als Rock n´Roll Musiker und Musikpublizist in SL vorantreiben. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Labels: , ,


This page is powered by Blogger. Isn't yours?